CRO Single & Video „Fall Auf“ ft. badchieff 506

Bro - Fall auf - Bandbotschafter.de

CRO veröffentlicht heute seine neue Single & Video „Fall Auf“ ft. badchieff

Mit „Fall Auf“ veröffentlicht CRO heute seinen neuesten Track sowie das dazugehörige Video. Der Song ist eine Zusammenarbeit mit dem truworks-Signing badchieff und eine konsequente Fortführung dessen, was sich auf seinem letzten Album „tru.“ bereits angekündigt hat und einmal mehr seinen Status als Ausnahmekünstler in der deutschen Musiklandschaft unter Beweis stellt, der sich fernab aller vorherrschenden Konventionen bewegt. 

„Fall Auf“ ist eine Meditation über die eigene Freiheit. Ein Lied, darüber, wie es sich anfühlt, wenn jeder die eigenen Fehler kilometerweit voraussieht. Aber auch darüber, dass einem das egal sein kann. Nicht singen können und es trotzdem machen. Die Welt verändern, selbst wenn es unmöglich scheint. Anders sein, auch wenn es nicht einfach ist. Immer und immer wieder.

Eine Aufforderung, nicht aufzugeben. Hinfallen, wieder aufstehen, es noch mal probieren. „Ich steh auf, fall hin, steh auf, fall hin, fall hin, fall auf!“, singt CRO deshalb zu Gitarren und Chören und treibt dabei immer weiter weg von all den eigenen Erwartungen und denen der anderen, dem Drang zur Perfektion und der ewigen Suche nach Akzeptanz.

„Ich fühle mich mein ganzes Leben schon anders und habe nie irgendwo reingepasst – egal ob in der Schule oder im Job“, erklärt CRO. „Aber ich bin immer ich selbst geblieben und kann heute sagen, dass es sich ausgezahlt hat. Mag sein, dass manche Menschen einen dann nicht mehr mögen, aber andere werden einen für das, was man ist, lieben. Ich habe gemerkt, dass man sich im ewigen Kampf nach Anerkennung viel zu oft verstellt und Dinge macht, die man eigentlich nie tun würde. ‚Fall auf‘ ist eine Aufforderung, man selbst zu sein, es auch zu bleiben und sich genau dafür zu lieben.“

In den letzten Wochen hat CRO das Netz mehr als ein Mal zum Rätseln gebracht. Bei Instagram postete er ein Video, das im Schnelldurchlauf die letzten neun Jahre seiner Karriere Revue passieren ließ, ehe sich all die Eindrücke im großen Nichts auflösten. In einem weiteren Clip beerdigte er schließlich seine Maske: R.I.P. CRO. War’s das also? Spekulationen um ein mögliches Karriereende machten die Runde, ehe CRO dem R.I.P. schließlich ein T voranstellte und aus der Grabinschrift einen „T.R.I.P“ machte. Let the journey begin!

Previous ArticleNext Article

MONET192 – Wolken 255

Im Zuge der letzten Wochen legte der 22-jährige Rapper Monet192 die ersten überzeugenden Singles seines im Februar 2021 erscheinenden Album“Four Seasons” vor. Mit Wolken folgt nun der wohl persönlichste Track seines neuen Werks. Darin berichtet er vom frühen Erwachsenwerden und spricht über Schmerz, den er selbst erfuhr, aber auch anderen zufügte.

Den erneut von Maxe und Bass Charity produzierten Song widmet er seiner Mutter. Zuletzt war die Single “Sorry Not Sorry” erschienen.

LIANNE LA HAVAS 245

LIANNE LA HAVAS – Bittersweet

Im Sommer veröffentlichte die aktuell für drei MOBO Awards nominierte britische Sängerin und Songwriterin Lianne La Havas ihr drittes, selbstbetiteltes Studioalbum, inklusive der Single “Bittersweet”.

Am kommenden Freitag legt sie mit ihrer brandneueEP “Live At The Roundhouse”nach und schenkt ihren Fans fünf neue Tracks, die bei ihren Livestream-Konzerten zur Album-Veröffentlichung im Juli aufgenommen wurden. Zuletzt hatte sie Lauryn Hills 1998er Song “Ex Factor” für BBC Radio 1 gecovert.

Most Popular Topics

Editor Picks