Feuerherz – Vier 0 32

FEUERHERZ betitelt ihr neues Album „Vier“

Auch auf ihrem neuen Album „VIER“ beweisen FEUERHERZ mit ganz viel positiver Energie, dass ihr erfrischender Cocktail aus modernem Pop und Schlager einfach unwiderstehlich ist. Nach der Vorab Single „Wer kann da denn schon nein sagen“ legen die vier sympathischen Sänger jetzt ihr neues Album vor. Für die ebenfalls am Freitag den 02. August erscheinende limitierte Fan-Box haben sich Feuerherz einige Besonderheiten einfallen lassen… 

„Wir sind VIER Köpfe, VIER Herzen, VIER Individuen, die sich gefunden haben, und Musik machen. Wir sind ein Puzzle, dessen Teile nur zusammen funktionieren.“ Es ist dieser frische, unbeschwerte Charme, der FEUERHERZ ausmacht; eine Chemie, die ihre volle Wirkung entfalten kann, weil sich diese VIER Jungs auch abseits der Bühne richtig gut verstehen und alle VIER dasselbe wollen: Auf der Bühne stehen und Songs performen, die Spaß machen und die Herzen der Fans im Sturm erobern.

Rückblick: 2015 stürmen VIER junge Sänger die Charts mit drei Songs gleichzeitig, sichern sich mit dem Album-Nachfolger die #1 der Schlagercharts und sind bereits mit ihrem dritten Album „Feuerherz“ im Mai 2018 auf #6 eine echte Bank in den offiziellen deutschen Albumcharts. Unterschiedlichste TV-Shows räumen FEUERHERZ ihre beste Sendezeit ein, Star-Kollegen wie Maite Kelly wollen mit ihnen arbeiten, die Presse von Bunte bis zur Bravo reißt sich um Interviews mit den smarten Musikern und für ihre extrem erfolgreiche erste Solo-Tour im letzten Jahr mussten im Frühjahr 2019 eilig Zusatztermine angesetzt werden. Jetzt legen FEUERHERZ ihr neues Album vor und werden die Herzen des Publikum höher schlagen lassen. 

Previous ArticleNext Article

FABER – Das Boot ist voll 0 14

FABER, das Video zur neuen Single „Das Boot ist voll“

»Es ist untragbar für eine Gesellschaft, wenn es auf die Frage, ob man Ertrinkende retten sollte, überhaupt zwei Antworten gibt«, sagt Faber, »das ist gegen alles, wofür ich stehe. Damit sorgen diese Leute dafür, dass ich mich ›fremd im eigenen Land‹ fühle. Insofern ist das auf dieser Ebene zunächst mal ein Wut-Song. Trotzdem bin ich auch ein Teil des Problems, das sind wir alle. Es geht auch darum, wie unsere Gier uns immer wieder zum Verhängnis wird.«

Am 1. November 2019 erscheint das neue und zweite Faber-Album »I fucking love my life«. Es ist ein Album geworden, auf dem sich Faber mit einem hysterischen Lachen als präziser Chronist gesellschaftlicher und privater Notlagen präsentiert. So findet der Chansonnier zu aufrüttelnden, ergreifenden Songs wie der ersten Single, »Das Boot ist voll«.

Hier das Video zu „Das Boot ist voll“

FABER präsentiert das Video zur neuen Single „Das Boot ist voll“Im dazugehörigen Video sehen wir Faber am Strand an einem Klavier sitzen und die apokalyptischen Reiter als Symbol für menschliche Verfehlungen. Am Ende versinkt die Sonne blutrot in einem Meer, in dem Menschen sterben. Es geht um die Ignoranz und den Zynismus in uns allen.

L’aupaire – Rainmaker 0 17

L’aupaire präsentiert seine neue Single „Rainmaker“ aus dem kommenden Album „Reframing“

Fast drei Jahre vergingen, in denen man sich fragen konnte: Was macht er wohl, dieser verträumte Typ mit den dunklen Locken und der dreckigen Stimme, der in seinen Songs mal traurig, mal sehnsuchtsvoll, manchmal auch ein wenig gequält klingt, wie einer, der gerade verlassen wurde? Und jetzt, endlich, ist es soweit: „Reframing“, das zweite Album vonL‘aupaire, auf dem er sich häutet wie eine Zwiebel und uns erzählt, wie es ihm ergangen ist in der Zwischenzeit, steht in den Startlöchern. Die Kurzversion lautet: L‘aupaire, inzwischen 30 und Vater einer Tochter, ist erwachsen geworden. Die Langversion? Ist sehr viel spannender.

Vorab gibt es am Freitag die neue Single „Rainmaker„. Der Song erzählt von Menschen, die glauben, das Wetter beeinflussen zu können. Dafür hat sich L’aupaire von etlichen Videos inspirieren lassen und schließlich selbst recherchiert. Der Song reiht sich perfekt ein in das umfassende Thema des Albums. ‚Reframing‘, das bedeutet Umgestaltung, „aus etwas Schlechtem etwas Gutes machen“. „Das geht wirklich“, findet er, „weil wir vieles selbst beeinflussen und Dinge verändern können, wenn wir das nur wollen“. So hat er den Rausch der Jahre, in denen er aus dem Koffer lebte und mit seinem ersten Album „Flowers“ von Auftritt zu Auftritt zog, hinter sich gelassen. Vorbei die Zeit, in der er auf der Bühne den ekstatischen Entertainer gab, aber nach der Show zu nichts mehr zu gebrauchen war und ins Bett ging, während seine Band um die Häuser zog. In den vergangenen drei Jahren, in denen er kein einziges Mal aufgetreten ist, hat er die für ihn persönlich „krasseste Entwicklung“ vollzogen, indem er gelernt hat, „bei mir selbst zu bleiben und mich von Meinungen abzuschotten“.

L’AUPAIRE – Reframing Tour
Präs.v.: Bedroomdisco, detektor.fm und Schall Magazin

Di., 08.10.2019   Leipzig, Naumann’s
Mi., 09.10.2019   Münster, Gleis 22
Fr., 11.10.2019   Erfurt, Kalif Storch
Sa., 12.10.2019   Köln, Luxor (Nachholshow)
So., 20.10.2019   AT-Wien, Chelsea
Di., 22.10.2019   Stuttgart, Im Wizemann
Mi., 23.10.2019   Mainz, KUZ 
Fr., 25.10.2019   Essen, Zeche Carl

Send this to a friend